Frankfurter Adventskalender 2017

Ab sofort können Sie hier den neuen Adventskalender Jahrgang 2017 des Lions Club
Frankfurt-Palmengarten bequem online bestellen. (Klick auf das Bild rechts).
Preise im Gesamtwert von mehr als 20.000 € warten auf Sie! Auf jedem Kalender
ist eine Losnummer aufgedruckt, die Gewinnzahlen werden täglich online auf
www.lionspalmengarten.de veröffentlicht. Mit nur 5 Euro pro Kalender
unterstützen Sie direkt Kinder und Jugendliche im Rhein-Main-Gebiet.

Besuchen Sie die Lions auch am Samstag, den 18.11.2017, ab 10 Uhr auf der
Fressgass in der Frankfurter Innenstadt!

Slide background

Lions Club Frankfurt-Palmengarten

„We serve“

Unserer Activities dienen vor allem der Unterstützung jüngerer
bedürftiger Menschen in Frankfurt am Main und Umgebung.

Slide background

Engagement für Kinder

Der Lions Club Frankfurt-Palmengarten unterstützt
nachhaltig Kinder- und Jugendprojekte in Frankfurt.

Lions Clubs International ist ein 1917 gegründeter Service Club. Der Sitz befindet sich heute in Oak Brook, Illinois. Die international tätige Institution ist mit 1.338.803 Mitgliedern (Stand 1. Juli 2010) in 46.148 Clubs aus 205 Ländern und Gebieten die mitgliederstärkste Service-Cluborganisation der Welt. Zum Vergleich: im Jahr 1982 waren weltweit rund 1.371.000 Mitglieder aus 156 Ländern in über 36.000 Clubs organisiert, die ein geschätztes Spendenaufkommen von rund 3 Milliarden DM erzielten.

Die ersten europäischen Lions Clubs wurden 1948 in Schweden und in der Schweiz (in Genf und in Zürich) gegründet. In Europa gab es am 1. Juli 2010 in 9.638 Clubs 270.372 Mitglieder. Der erste Lions Club in Deutschland wurde am 5. Dezember 1951 in Düsseldorf gegründet und hat die Club-Nummer 21 602. Am 1. Juli 2010 hatten die 1.451 deutschen Lions Clubs (davon 419 gemischte und 80 Damenclubs) 48.881 Mitglieder, die in 16 selbstständige Distrikte aufgeteilt sind. Zum Vergleich: 1982 gab es in der Bundesrepublik Deutschland 20.603 Mitglieder und erzielten ein geschätztes Spendenaufkommen von 35 Millionen DM.

Quelle: wikipedia.de